Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Die Skriptsprache PHP wurde vor kurzem mit der Version 7.4 aktualisiert. Da WordPress mit PHP geschrieben wurde ist auch die PHP-Version relevant für Ihre Website. Mit jedem neuen Release werden viele Skripte optimiert, was Folgen auf die Sicherheit und Performance Ihrer WordPress-Website haben kann. Die PHP-Version lässt sich bei den meisten Hostern ziemlich einfach ändern, dennoch sollten Sie vorher ein paar Punkte beachten.

PHP 7.4 – das hat sich geändert

Mit der Version 7.4 kommt die letzte Version vor dem Release von PHP 8, das für September 2021 geplant ist. Dennoch beinhaltet PHP 7.4 neben Fehlerbehebungen und normalen Weiterentwicklungen auch neue Funktionen für Entwickler. Eine der wichtigsten Neuerungen für Websites ist dabei die Einführung von Preloading, das im Gegenzug zum aktuell verwendeten Autoloading Code-Einheiten direkt beim Aufruf verfügbar hat und diese nicht erst geladen werden müssen. Das sollte sich positiv auf die Performance Ihrer WordPress-Website auswirken. Alle Anpassungen der aktuellen PHP-Version finden Sie auf der offiziellen Website php.net.

PHP Version updaten – das müssen Sie beachten

In nächster Zeit werden die meisten Hoster PHP 7.4 anbieten. Bei Ionos (ehemals 1&1) können Sie bereits seit einigen Wochen eine Beta-Version davon testen. Da neben dem WordPress-Core auch alle Themes und Plugins mit PHP geschrieben werden ist es wichtig sicher zu stellen, dass diese auch mit einer neuen Version noch funktionieren. Bevor Sie also die PHP-Version für Ihre WordPress-Website hochstellen sollten Sie alle Updates vom WordPress gemacht haben. Die aktuelle WordPress-Version 5.3 wurde bereits ausgiebig getestet und ist PHP 7.4 kompatibel. Allerdings trifft das nicht unbedingt auf alle Themes und Plugins zu.

Wichtig ist natürlich, wie bei allen anderen Anpassungen an Ihrer Website auch, dass Sie vorher ein Backup Ihrer Website machen, damit, sollte es zu Problemen kommen, sie jederzeit wieder auf den aktuellen Zustand zurück können. Anschließend können Sie alle Updates an Ihrer WordPress-Website durchführen. Umso neuer die Version eines Plugins oder Themes ist, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass es in der aktuellen PHP-Version funktioniert.

Wenn die Website auf dem aktuellen Stand ist können Sie bei Ihrem Hoster die PHP-Version einstellen. In der Regel ist die Umstellung mit ein paar Klicks erledigt und dauert nur wenige Minuten. Anschließend ist es sehr wichtig, dass Sie Ihre Website ausgiebig testen. Das betrifft sowohl das Frontend als auch das Backend. Sollten Sie Fehler bemerken, können Sie bei Ihrem Hoster die PHP-Version einfach wieder zurückstellen. Wenn Sie keine Fehler direkt erkennen scheint alles mit der neuen PHP-Version zu funktionieren, dennoch sollten Sie in den nächsten Tagen und nach jedem Update ein wenig aufmerksam sein, ob nicht doch etwas übersehen wurde.

PHP Kompatibilität der Themes und Plugins vor der Umstellung überprüfen

Der bekannte WordPress-Hoster WPEngine hat vor einigen Monaten ein WordPress-Plugin entwickelt, das Ihre installierten Themes und Plugins überprüft und checkt mit welcher PHP-Version diese kompatibel sind. Leider wurde das Plugin seit 4 Monaten nicht aktualisiert, es kann also noch nicht auf PHP 7.4 überprüfen. Laut den Entwicklern arbeiten diese aber gerade an einem Update, sodass es in den nächsten Wochen verfügbar sein sollte.

Make sure your plugins and themes are compatible with newer PHP versions.

By WP Engine

3,5 rating based on 79 ratings
Zuletzt aktualisiert: vor 6 Monaten
200.000+ Aktive Installationen
1+ Million Total Downloads

Benötigen Sie Hilfe bei der PHP-Umstellung Ihrer WordPress-Website?

Unsere WordPress Experten helfen Ihnen gerne per Telefon, E-Mail oder im Chat weiter.

Jetzt kontaktieren

11 votes, average: 5,00 out of 511 votes, average: 5,00 out of 511 votes, average: 5,00 out of 511 votes, average: 5,00 out of 511 votes, average: 5,00 out of 5